znaimer Frühling

Wir besuchen die schön gelegene Stadt Znaim / Znojmo an der Thaya/Dyje und unternehmen eine halbtägige Wanderung in den angrenzenden Nationalpark Podoyji.

Freitag, 25. bis Sonntag, 27. März 2022
An die berühmte Vergangenheit von Znojmo erinnert die älteste Sehenswürdigkeit der Stadt, die romanische Rotunde der Jungfrau Maria und der Heiligen Katharina aus der Hälfte des 11. Jahrhunderts auf dem Gelände der Znojmer Burg. Nur um ein paar Jahrhunderte jünger ist der umfangreiche Untergrund, dessen 30 km lange Gänge sich unter den meisten Häusern, Straßen und Plätzen im historischen Zentrum hindurchziehen. Von der Aussichtsgalerie des Rathausturms können wir auf die Altstadt schauen. 

Der Nationalpark Podoyjí liegt direkt an der österreichischen Grenze, wo er fließend in den Nationalpark Thayatal übergeht. Ausgerechnet wegen des „Eisernen Vorhangs“ war die Gegend für lange Jahre ein Niemandsland. Die Natur blieb so sich selbst überlassen und konnte sich in ihrer reinsten Form erhalten. Der Fluss Dyje / Thaya mäandert und fließt gemächlich um seine Windungen und Biegungen, während an seinem Ufer Felsen, Weinberge und  Obstgärten einander abwechseln. Wir werden gemütliche Streifzüge durch diese besondere Landschaft machen und auch die lokalen Bier- und Weinspezialitäten verkosten.

 

Das Programm:


Freitag, 25. März: das historische Znaim
Fahrt mit dem Zug über Wien nach Znojmo (ab Wien Hauptbahnhof (ab Wien Hbf 14.57, an in Znaim 16.36 Uhr und früher)

Ab 17.00 Uhr: Stadtführung mit Stadtturm mit Lukas DAVID, Historiker und Germanist aus Znaim

Anschließend Abendessen

 

Samstag: Nationalpark Podoyji / Grünes Band
Ganztägige Wanderung durch den Nationalpark Podoyji (Gehzeit ca. 4,5 Stunden, ca. 350 Höhenmeter, ca. 14 km)  entlang der Thaya zum Selasfield-Felsen und zurück über Popic nach Znaim. (dazwischen Mittagspause)
Nach etwa 10km gibt es die Möglichkeit mit dem Linienbus zurück nach Znaim zu fahren.
Abendessen

 

Sonntag: Zeitgeschichtliche Verwerfungen in der Grenzregion

Vormittag: Fahrt mit Lukas David nach Frain ander Thaya / Vranov nad Dyjí zur berühmten Wassertalsperre aus den 30er Jahren und zum Schloss Frain, das auf einen hohen Felden thront. Wir besuchen auch das Grenzdorf Čížov/Zaisa, wo wir die letzten Reste des Eisernen Vorhanges erkunden werden. Lukas David wird uns dann mehr über die zeitgeschichtlichen Entwicklungen dieser Region erzählen.
Abschließendes Mittagessen und Transfer zum Bahnhof.

 

Rückfahrt  nach Wien um 14.57

 

Geringfügige Änderungen beim ÖBB-Fahrplan möglich.

Programmänderungen aufgrund Covid-Beschränkungen möglich.

 

Reisepreis: ca. 230 EUR auf DZ-Basis
Einzelzimmerzuschlag: n.n. EUR 

 

inkludiert:

2 Übernachtungen mit Frühstück,
Stadtführung durch Znaim durch einen örtlichen Guide
Eintritt Stadtturm
Führung und Busfahrt mit Lukas David

Organisation und Begleitung durch Marco Vanek
Reiseunterlagen

 

Nicht inkludiert:
Essen und Getränke, Trinkgelder und nicht im Programm stehende Eintritte und Transfers