Mazedonien: Land, Leute und bewegte Poltik

eine Bildungsreise in die südliche Region des ehemaligen Jugoslawiens

Alexander der Große ist heute noch einer großer Streitpunkt in den Beziehungen zwischen Mazedonien und dem benachbarten Griechenland
Alexander der Große ist heute noch einer großer Streitpunkt in den Beziehungen zwischen Mazedonien und dem benachbarten Griechenland

mit dem Flugzeug: 13. bis 20. April 2019
mit Zug und Bus: 11. bis 21. April 2019 

Die Reise findet fix statt / Restplätze sind noch frei

 

Auf unserer Bildungsreise beschäftigen wir uns eingehend mit der umfangreichen Geschichte der Region, der offenen Zukunft des kleinen neuen Balkanstaates, den interethnischen Beziehungen im Land und genießen neben der abwechslungsreichen Landschaft die vielleicht schon eingekehrte Wärme und die Trauben des Südens.

 

Die Themen der Reise:

· bewegte Geschichte unter wechselnder Herrschaft und sehr späte Unabhängigkeit

· Skopje: Hauptstadt im Umbruch

·  Landwirtschaft und Weinbau (mit -probe)

· die albanische Minderheit und das mazedonisch-albanische Verhältnis

· UNESCO-Weltkulturerbe: Der Ohrid-See und die Stadt Ohrid

· Der Namensstreit mit Griechenland und die politische Zukunft des Landes

· Begegnungen mit Einheimischen und Informationsgespräche gewähren vertiefte Einblicke

Der Ohrid-See zählt zu den ältesten Seen Europas und steht unter UNESCO-Schutz
Der Ohrid-See zählt zu den ältesten Seen Europas und steht unter UNESCO-Schutz

Anreise nach Skopje über Belgrad per Zug und Bus:

Donnerstag, 11. April:

Fahrt mit dem Eurocity direkt von Wien nach Belgrad: ab 8.42 Uhr, Ankunft: 20.41 Uhr, Übernachtung in

Belgrad in einem Hotel in der Nähe des Bahnhofs/Busbahnhofs

 

Freitag, 12. April: Belgrad & Busfahrt 

Fahrt mit dem Bus (Flixbus) von Belgrad nach Skopje: voraussichtlich ab 15.30 Uhr, an 21.30 Uhr, anschließend kurzer Fußweg ins Hotel

 

Samstag, 13. April: Skopje

bis 16.00 Uhr: zur freien Verfügung

 

Anreise mit dem Flugzeug

Samstag, 13. April: Wien - Ljubljana - Skopje
Anreise von Wien nach Skopje mit dem Flugzeug

Flug von Wien über Ljubljana nach Skopje: ab 10.25 Uhr, Ankunft: 13.50 Uhr

Transfer ins Hotel Orange Inn in Skopje 

Blick auf die Skopje, die Hauptstadt der jungen Republik Mazedonien
Blick auf die Skopje, die Hauptstadt der jungen Republik Mazedonien

Der Reiseablauf:

Samstag, 13. April: Skopje Altstadt

16.00 Uhr: Treffpunkt der beiden Gruppen im Hotel,

anschließend geführter Stadtspaziergang durch die Altstadt von Skopje (Festung, Moscheen, Karawansereien, Kirchen, Markt, Steinbrücke u.a.);
anschließend Abend zur freien Verfügung

 

Sonntag, 14. April: Skopje und Umgebung

Tagesausflug in die nähere Umgebung von Skopje (Details werden noch bekanntgegeben)

Am Abend: Gespräch mit den örtlichen Grünen

 

Montag, 15. April: aktuelle Politik

Gespräch im mazedonischen Landwirtschaftsministerium

Gespräch im Außenministerium

Abend zur freien Verfügung

 

Dienstag, 16. April: Wirtschaft und Wein

Vormittag: Fahrt mit dem Bus von Skopje nach Veles

Veles, eine Stadt mit über 40.000 EinwohnerInnen gehört neben Skopje und Bitola

zu den drei Wirtschaftsmetropolen von Mazedonien mit zahlreichen Betrieben; geplant ist ein Gespräch mit dem Bürgermeister

Nachmittag: Wir besuchen die Firma Brako, die E-Autos entwickelt

Abend: Weinverkostung und gemeinsames Abendessen in der Weinkellerei Stobi in Gradsko

Anschließend Einchecken im Hotel in der Stadt Negotino

 

Mittwoch, 17. April: quer durch Mazedonien

Vormittag Fahrt mit dem Bus quer durch Zentralmazedonien in den südlichen Landesteil zum Ohrid-See

Nachmittag: Ankunft in Ohrid

Abend: Gespräch mit einem Journalisten zur ökologischen Lage der See-Region Ohrid

 

Donnerstag, 18. April: Ohrid-See

Ganztägiger begleiteter Ausflug mit dem Schiff am Ohrid-See mit dazwischen kleinen Wanderungen und Spaziergängen

Der Ohrid-See ist ein wahrer Geheimtipp. Er ist der größte See Mazedoniens und in den ehemaligen Staaten Jugoslawiens ein beliebtes Reiseziel. Europaweit ist der See noch nicht so bekannt – hat aber das Zeug dazu, bald ein Publikumsmagnet zu werden. Es gibt viel zu sehen – beispielsweise das bezaubernde Städtchen Ohrid mit seinen weiß getünchten Häusern, die Kirche St. Jovan Kaneo sowie das Kloster Sveti Naum. Seit 1980 sind der Ohrid-See und Ohrid selbst Teil des UNESCO Welterbes.

 

Freitag, 19. April: Struga &  Ausgrabungen von Stobi 

Vormittag: kurze Fahrt mit dem Bus nach Struga, am nördlichen Teil des Ohrid-Sees; mit dem Bürgermeister besprechen wir u.a. die gesellschaftspolitische Situation der albanischen Minderheit in Mazedonien;

anschließend Weiterfahrt zu den römischen Ausgrabungen von Stobi; nach einer Besichtigung fahren wir weiter nach Skopje;

am Abend: abschließendes gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in Skopje

Reisepreis und Leistungen

Reisepreis: 780 Euro (ohne Anreise), Einzelzimmerzuschlag: 108 Euro

enthalten sind:

4 Übernachtungen und Frühstück auf DZ-Basis im *** Hotel Orange Inn in Skopje

1 Übernachtung und Frühstück im Hotel Pamela in Netotino

2 Übernachtungen und Frühstück im **** Hotel Flamengo in Ohrid

Schifffahrt mit Reisebegleitung in deutscher Sprache am Ochrid-See

1 x Abendessen in Skopje (am 19.4.)

Organisation und Reisebegleitung durch Marco Vanek, Andreas Piringer (GBW NÖ)

Übersetzung und lokale Programmorganisation: Slavica Köckert (GBW NÖ)
Busfahrten in Mazedonien laut Programm und Transfers vom und zum Flughafen

Reiseunterlagen

 

Kosten der Anreise:

mit Adria Airways von Wien über Ljubljana nach Skopje und zurück: 305 Euro (Stand 25.11.18)

mit dem Zug und Bus von Wien - Belgrad- Skopje - Novi Sad - Wien und 3 Übernachtungen in Belgrad, Skopje und Novi Sad: ca. 200 Euro (auf DZ-Basis, EZ-Zuschlag: ca. 25 Euro)

 

Gruppengröße: mind. 15, max. 27 Personen
eine Reise in Kooperation mit der Grünen Bildungswerkstatt Niederösterreich

 

Veranstalter laut Gewerbeordnung: Mihail Bobocel, Linz, Reiseveranstalternummer: 23/2008 im Auftrag von planetREISEN

Zahlung des Fluges sofort nach Buchungsbestätigung; das Flugticket ist nicht refundierbar; bei Nichtantritt verfällt der bezahlte Betrag zur Gänze

Anzahlung für das Reisepaket: 100 Euro, Restzahlung etwa drei Wochen vor Reisebeginn; es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen

 

 

Gemäß der Reisebürosicherungsverordnung (RSV) sind Kundengelder bei Pauschalreisen des Veranstalters MIHAIL Bobocel KG/Romania Touristik unter folgenden Voraussetzungen abgesichert:

Anzahlungen: Kundengelder dürfen frühestens 11 Monate vor Reiseende entgegengenommen werden. Anzahlungen bzw. Restzahlungen von mehr als 20 % dürfen nicht früher als 20 Tage vor Reiseantritt übernommen werden, es sei denn man hat eine betragsmäßig unbeschränkte Risikoabdeckung gemeldet (§ 4 Abs 4 PRV).

Garant ist die Bankgarantie von VKB Bank 4050 Traun, Hauptplatz 18.

Die Anmeldung sämtlicher Ansprüche ist bei sonstigem Anspruchsverlust innerhalb von 8 Wochen ab Eintritt einer Insolvenz beim Abwickler Europäische Versicherung AG, Kratochwjlestraße 4, 1220 Wien, Tel.Nr. 01/3172500 Fax.Nr. 01 3172500 199 vorzunehmen.

Die Insolvenzabsicherung eines Reiseleistungsausübungsberechtigten kommt Reisendenungeachtet ihres Wohnsitzes, des Orts der Abreise oder des Verkaufsorts der Pauschalreise und unabhängigvon dem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraums, in dem die für die Insolvenzabsicherungzuständige Einrichtung ansässig ist, zugute.

 

[ Zahlungsmodalitäten laut Pauschalreiseverordnung – PRV ]

Die Reisebürosicherungsverordnung - RSV sieht vor, dass Veranstalter von Pauschalreisen mit Standort in Österreich, Kundengelder als Anzahlung auf den Reisepreis in der Höhe von 20% des Reisepreises frühestens elf Monate vor dem vereinbarten Ende der Reise und Restzahlungen frühestens zwanzig Tage vor Reiseantritt, nur Zug um Zug gegen Aushändigung der Reiseunterlagen an den Reisenden, entgegennehmen dürfen;
Hinweis zur Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden

 

Bilder von links oben nach rechts unten: die Stadt Veles, Bazar in Skopje, Ohrid-See, Alexander der Große in Skopje, Klosteranlage bei Ohrid, Landschaft in Zentralmazedonien