Bad Radkersburg: bewegte GE(H)schichten

Heute noch gut erkennbar sind die jahrhundertealten Festungsrest / Foto: TV Radkersburg
Heute noch gut erkennbar sind die jahrhundertealten Festungsrest / Foto: TV Radkersburg

Montag, 26. bis Donnerstag, 29. Oktober 2020

Mit seiner Lage direkt an der heutigen slowenischen - ganz früher ungarischen Grenze - kam Bad Radkersburg in den letzten Jahrhunderten eine strategische Bedeutung zu. Die massiven, gut erhaltenen Ringmauern mit ihren Bastionen belegen das auch heute noch eindrucksvoll. Im Wesentlichen präsentiert sich das heutige Stadtbild so wie im 13. Jahrhundert, als der Landesfürst die Errichtung der Stadt anordnete. Radkersburg bekam im 16. Jahrhundert eine wichtige Stellung bei der Abwehr der Osmanen. Das hatte zur Folge, dass die Verteidigungswall  unter der Leitung des italienischen Baumeisters Demonico dell'Allio modernisiert wurde. Auch zahlreiche Renaissancebauten erinnern an das 16. Jahrhundert und tragen die Handschrift italienischer Baumeister, Maurer und Steinmetze...

 

Auf unserer kleinen Reise werden wir nicht nur die kleine Altstadt erkunden, sondern auch das Umland und werden uns die historischen Verwerfungen näher unter die Lupe nehmen. Wir werden in die etwa zehn Kilometer weiter nördlich gelegene Weinbaugemeinde Klöch fahren, durch die liebliche Hügellandschaft mit den Weinbergen und -gärten wandern, und wer möchte auch lokale Weine verkosten.

 

Wir werden auch einen Abstecher ins slowenische Gornja Radonska machen, das sich vor genau hundert Jahren vom deutschsprachigen Teil abspaltete, als die Untersteiermark dem Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen zugesprochen wurde.

 

Der vorläufige Programmablauf (Änderungen vorbehalten)


Montag, 26. Oktober:
Anreise bis frühen Nachmittag (bis 14.30 Uhr), 
15.00 Uhr: begleiteter Stadtspaziergang, mit Besichtigung des örtlichen Museums Altes Zeughaus; gemütlicher Ausklang in einer Buschenschank

Dienstag, 27. Oktober:
Frühstück
Fahrt mit dem Bus nach Klöch; wir wandern gemütlich durch die Weinberge entlang des Grenzbaches; vielleicht machen wir auch einen Abstecher über die Grenze in die Nachbargemeinde Fiksinci. Wir beenden unsere Tour durch die Weinberge und -gärten in Tieschen. Von dort fahren wir mit dem Regionalbus zurück nach Bad Radkersburg.

Gehzeit: ca. 4,5 Std, 15km, max. 200hm.

 

Mittwoch, 28. Oktober:
Frühstück
In gut einer halben Stunde Gehzeit sind wir von unserem Hotel im Stadtzentrum von Oberradkersburg / Gornja Radgona, jenem Stadtteil, der durch die Friedensverträge von St. Germain abgetrennt wurde. Wir spazieren durch die Stadt und hören auch die slowenische Version der Stadtgeschichte, schauen uns interessante Orte und Begebenheiten an. So liegt in Gornja Radgona eine der wichtigsten Standorte der Sektproduktion Sloweniens. Wer möchte, kann an der Verkostung teilnehmen.

Am späten Nachmittag kehren wir wieder zurück nach Bad Radkersburg.

Gehzeit: ca. 4 Std. 13 km, max. 200hm.

 

Donnerstag, 29. Oktober:
Frühstück
Am Vormittag planen wir eine Tour durch die Murauen. Diese Aulandschaft ist die zweitgrößte in Österreich und hat eine wichtige ökologische Funktion. Mehr darüber werden wir auf einer begleiteten Tour hören.

Die Reise endet offiziell zu Mittag; wer möchte kann noch den Tag ausklingen lassen in der örtlichen Therme oder mit einem abschließenden Spaziergang durch die Altstadt.

Gehzeit: ca. 2,5 Std, 8 km, keine Hm.

 

Reisepreis: 335 EUR, Einzelzimmerzuschlag: 9 EUR 
(bei 6 oder 7 TeilnehmerInnen: Kleingruppenaufschlag: 20 EUR)


inkludiert ist:
3 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück im *** Hotel Altneudörflerhof
O
rganisation und Begleitung durch Marco Vanek
Stadtführung in Bad Radkersburg mit Besuch des Alten Zeughauses
Stadtführung in Gornja Radonska

 

nicht inkludiert:
Essen, Getränke, Trinkgelder und Eintritte und Führungen, sofern nicht im Programm angeführt, Bus- oder Taxitransfers

 

Gruppengröße: mind. 6, max. 12 Teilnehmer/innen 

auf Wunsch organisieren wir Verlängerungstage in Bad Radkersburg

Hinweis: alle reservierten Einzelzimmer sind bereits vergeben; weitere nur mehr auf Anfrage