Wandern durchs aostatal

Auf dem alten Pilgerweg Via Francigena durch das große Sankt Bernhards-Tal mit Zwischenstopp in Turin

21. bis 31. Mai 2020:
Wir wandern gemütlich mit Tagesgepäck auf einem Teil des alten Pilgerwegs, wo wir laufend herrliche Aus- und Überblicke auf die  alpinen Landschaften des Großen St. Bernhard-Tals haben. Wir kommen auch in die Stadt Aosta ,  mit seinem beeindruckenden römischen Erbe.  

Die Küche und die alten Traditionen sind in der alpinen Gemeinschaft immer noch sehr ausgeprägt. Wir beginnen unsere Reise in Turin und bekommen einen ersten Eindruck von den Schätzen und der Architektur in der ehemaligen Hauptstadt Italiens.  In den Dörfern im Aostatal übernachten wir meist in kleineren Pensionen oder Hotels.

Tag 1: Ankunft in Turin

Individuelle Anreise aus Österreich mit dem Zug nach Torino (Ankunft am Bhf Porta Nuova um ca. 17.55 Uhr). Wir checken im Hotel ein und machen einen ersten Stadtspaziergang durch die Innenstadt.  

 

 

Tag 2: Turin entdecken
Am Vormittag begleitet uns ein Guide auf unserem halbtägigen Spaziergang durch das Stadtzentrum. Wir werden wunderschöne Piazze entdecken (Piazza San Carlo, Piazza Castello, Piazza Vittorio) und so manchem Barockschatze, schöne Paläste, so wie die Mole Antonelliana. Am Nachmittag erkunden wir individuell weitere schöne Ecken, wie das Viertel Quadrilatero oder ruhen uns am Ufer des Po aus. 

 

Tag 3: mit dem Zug nach Etroubles 

Am Vormittag nehmen wir den Zug nach Aosta und anschließend den Bus nach Etroubles (gesamte Fahrtzeit beträgt ca. 3 Stunden). Wir entdecken das niedliche Bergdorf Etroubles und bleiben hier für die Nacht; Halbpension in Etroubles.

 

Tag 4: Etroubles / Aosta (16,5 km ; +135hm -790hm ; 4 Stunden Gehzeit)

Etroubles ist ein kleines Dorf mit Häusern aus Holz und Stein. Jedes Jahr ist die Stadt Heimat zu einer Open-Air- Ausstellung. Die Wanderung führt über Weiden und Felder nach Aosta. Übernachtung mit Frühstück in Aosta. 

 

Tag 5: Aosta / Nus (15,7 km ; +250 hm, -275 hm ; 4,5 Stunden Gehzeit)

"Augusta Praetoria", Aosta, beherbergt eines der beeindruckendsten römischen Erbe in Norditalien. Aufgrund seiner strategischen Lage war es ein grundlegender Außenposten für die Grenzkontrolle. Wir besichtigen das Theater und das historische Zentrum, das seinen römischen Abdruck beibehält. Die Wanderung führt uns über alte Dörfern und Kirchen in das kleine Dorf Nus. Abendessen und Übernachtung in Nus. 

 

Tag 6: Nus / Chatillon (14,5 km ; +250hm, -275 m ; 4 Stunden Gehzeit)

Der Tag ist ganz der Entdeckung des Weinberges von Chambave gewidmet, einer landwirtschaftlichen Region, in der dieser berühmte Wein hergestellt wird. Auf der anderen Talseite sehen wir das Forte di Fenis. Am Ende der Wanderung passieren wir eine römische Brücke, die Sie in das hübsche Dorf Chatillon führt.

Übernachtung und Frühstück im Hotel in Chatillon. 

 

Tag 7: Chatillon / Verres (18,5 km ; +400 hm, - 550 hm ; 5,5 Stunden Gehzeit)

An diesem Tag überqueren wird die Ebene des Gletschers am Mont Blanc. Dieser Gletscher wurde am Mont Blanc, dem Gipfel Europas, geboren. Der Flußlauf der Dora Baltea begleitet uns bis zum kleinen Dorf Verrès. Halbpension in Issogne.

(F / - / A)

 

Tag 8: Verres / Pont-Saint-Martin (19 km ; +150 hm, -180 hm ; 5 Stunden Gehzeit)

Wir überqueren eine Schlucht voller Geschichte. Dort, am Ufer des Flusses, befindet sich das Fort von Bard in strategischer Lage. Von Napoleon im Jahr 1800 zerstört, wurde es 1830 wieder aufgebaut und nahm an dieser Stelle seine Funktion als Wächter wieder auf. Danach kommen wir zum Ziel der heutigen Wanderung. Abendessen, 

 

TAG 9: Rückreise
In der Früh (ca. 8 Uhr)  nehmen wir den Zug nach Turin und fahren den ganzen Tag Richtung Österreich (Ankunft in Linz ca. 21.15 Uhr - Änderungen noch möglich).

Reisepreis: 1190 EUR (ohne Anreise) , Einzelzimmerzuschlag: 220 EUR 
inkludiert sind:

Im Preis inbegriffen:

- 8 Übernachtungen mit Frühstück 

- Halbpension am Tag 3, 5, 7 und 8

- Geführte Besichtigung in Turin auf Deutsch

- Gepäcktransfer von Unterkunft zu Unterkunft

- Roadbook und Karten

- Pilgerpass

- Organisation und planetREISEN-Begleitung durch Marco Vanek

 

nicht inkludiert:

-  Anreise nach Turin bzw. Etroubles (Preis: hin und retour von Linz max. 250 Euro)
- Abendessen am Tag 1, 2, 4 und 6

-  Mittagessen

-  Kurtaxe, wo vorgesehen

-  Getränke und persönliche Ausgaben

-  Tickets für Busse und Bahnen

-  Eintrittskarten für eventuelle Besichtigungen

-  Alles was nicht ausdrücklich inklusiv ist

 

Gruppengröße: mindestens 6, max. 12 Personen

Anforderungen: mäßig, Wandern auf breiten Wegen, Waldwegen und gut ausgeschilderten Routen. 

Fotos: Mandalatour