zypern: antike ruinenstadt, wildesel und ganz viel meer

Wir wandern gemütlich mit Tagesgepäck im fast menschenleeren nordöstlichen Teil der Insel und entdecken antike Stätten, wandeln über Traumstrände, betrachten die zahlreichen Orchideen und sehen so manchen der wildlebenden Eseln...

FINDET STATT
18. bis 26. April 2020

Wir wandern nur mit Tagesgepäck durch die abgelegene Halbinsel Karpas im türkischen Teil der Insel zu unberührten Traumstränden und einsamen Buchten. Zugvögeln rasten hier, Meeresschildkröten kommen aus dem Meer und vergraben ihre Eier im Sand; mit Sicherheit kommt es  zu einer Begegnung mit einem Rudel scheuer Wildesel. Die Landschaft ist bedeckt mit unerforschten Spuren aus der Antike. Sie wandern durch Zitrus- und Olivenhaine. Die Karpas ist auch ein ausgesprochener „Geheimtipp“ unter OrchideenfreundInnen. Mehr als 30 Arten sind hier heimisch.

 

18. April, Tag 1: Anreise

Aufgrund der weiten Distanz nehmen wir ausnahmweise das Flugzeug von Wien nach Larnaka. Geplante Abflugszeit in Wien-Schwechat: 10.20 Uhr, Ankunft in Larnaca: 14.25 Uhr, Ortszeit.
In Larnaka angekommen, fahren wir mit einem Taxi über die Grüne Grenze nach Famagusta. Osmanische Moscheen gotische Kirchen und venezianische Festungsbauten prägen das Stadtbild.  Wir übernachten in einem kleinen Hotel im  historischen Zentrum von Famagusta. Der Strand ist zu Fuß zu erreichen.

 

2. Tag:  Famagusta

Unzählige gotische Kirchen aus der Zeit der Kreuzritter prägen das historische Stadtbild, die zum Teil in osmanische Moscheen umgewandelt wurden.  Eindrucksvoll ist die venezianische Festung aus der Zeit der Renaissance, die größte im östlichen Mittelmeer.  Ein Stadtführer begleitet uns auf unserer Besichtigungstour durch die Stadt.

 

3. Tag: Salamis und Kantara

Wir fahren zu den weltberühmten Königsgräbern und zum Kloster Sankt Barnabas. Dann erkundigen wir mit einem Führer die weitläufige antike Ruinenstadt Salamis.  Äußerst reizvoll ist die Kombination von Ruinen, Sanddünen und Meerespanorama.  Anschließend Fahrt in die angrenzenden Berge, wo wir eine Panoramawanderung zur Kreuzritterburg Kantara starten. Immerwieder kommen wir zu herrlichen Aussichtplätzen mit Blick auf die Karpas,  sowie die Nord- und Südküste. Um diese Zeit finden wir bestimmt noch viele der Orchideen, vor allem aber Alpenveilchen (Cyclamen persicum) im Überfluss. Weiterfahrt nach Ag Thyrsos. Übernachtung in einem Hotel am Meer mit Strand. Zu Abend gibt es dort fangfrischen Fisch. Dauer der Wanderung: ca. 3  Std.

 

4. Tag: Agios Thyrsos – Eleousa Kloster

Zunächst wandern wir auf einem Bergkamm. Ein Stück weiter stoßen wir auf zwei versteckt zwischen Büschen liegenden antiken Statuen. Auch Grabanlagen sind zu sehen. Vielleicht entdecken wir auch wieder  heimische Orchideen.  Dann geht es weiter den Kamm zur Eleousa Kirche und unserer Unterkunft.
Ca. 5 Stunden, 15 km, +370m, -250m

 

Tag 4: Eleousas – Dipkarpas

Mit herrlichen Aussichten auf das Meer wandern wir wieder den Kamm entlang nach Dipkarpas, dem letzten Dorf auf der Halbinsel. Der Ort  besteht aus vielen,  weit verstreuten Gehöften mit kleinen Gärten und Feldern, Zitronen und Orangenhainen. Hibiscus, Jasmin, Bougainvillea und Oleanderblüten schmücken die Häuser. Fünf Übernachtungen in einem restaurierten Dorfhaus. 11 km, 4 Stunden, +200m, -120m

 

Tag 5: Rundwanderung Dipkarpas

Zunächst wandern wir  zur einsamen, geschützten  Ronnas Beach, ein wichtiges Reservat für Meeresschildkröten. Die bedrohte Loggerhead (Caretta Caretta) und die seltene Grüne Schildkröte (Chelonia mydas) legt Ihre Eier am Strand ab. Entlang der Küste geht es zum antiken Karpasia. Säulenschäfte, Kaptelle, eine byzantinische Kirchenruine  und sogar ein Mosaik sind zu sehen. Wer im antiken Hafen schnorchelt, sieht vielleicht eine Amphore. Nach einer Rast in dem kleinen Restaurant, gehen wir  auf einem anderen Weg zurück nach Dipkarpas. 5 Stunden, 14 km, +270, -270m

 

Tag 6: Dipkarpaz – Südküste

Wanderung  zum vergessenen Urania, wo es wieder viel zu entdecken gibt. Nur ein paar Schäferhütten und Reste frühchristlicher Ruinen stehen in dieser bukolischen Landschaft. Dann überqueren wir  den Bergrücken und kommen an die Südküste. Rücktransfer nach Dipkarpaz.

5,5 Stunden, 17 km, +260m, -570m

 

Tag 7: Rundwanderung Kap Andreas

Transfer zum Kloster Sankt Andreas, ein berühmter Pilgerort, sowohl für Griechen als auch für Türken. Heute wandern wir im Herzen des Karpas National Parks, wo wir vielleicht wilde Eseln sehen. Unser Ziel ist das Kap Andreas, wo einst ein Aphrodite Tempel die Seefahrer begrüßte. Korallenmöwen und Wanderfalken sind hier zu Hause. Auf der Rückfahrt machen wir noch eine kleine Wanderung am kilometerlangen  Schildkrötenstrand. 5 Stunden, 15 km, +175m,-175m

 

Tag 8: Larnaca und Rückflug

Bis Mittag haben wir noch Zeit die herrliche Atmosphäre. Am frühen Nachmittag bringt uns das Taxi/der Kleinbus direkt zum Flughafen nach Larnaca. 

 

26. April, Tag 9:  Rückreise
Geplanter Rückflug von Larnaca nach Wien:  16.50 Uhr (Ortszeit), Ankunft 19.15 Uhr.
 

Reisepreis (ohne Flugticket) : 892 Euro, Einzelzimmer 160 Euro

Kleingruppenaufschlag bei 6 und weniger TeilnehmerInnen: 60 EUR

 

inkludiert sind:
8 Übernachtungen in kleinen *** Hotels mit Frühstück
Organisation und Begleitung durch Marco Vanek, geprüfter Wanderführer
Gepäcktransport zwischen den Quartieren, Transfers soweit im Reiseprogramm angeführt
Reiseunterlagen

 

nicht inkludiert:
Flugticket (328 EUR, Tagespreis 13.1.20 mit einem Gepäckstück max. 23kg), Transfer vom und zum Flughafen Larnaca (abhängig von der Gruppengröße ca. 70 EUR), Essen und Getränke, Trinkgelder

max. 12 TeilnehmerInnen.

Veranstalter: Vividus-Reisen, Horb im Auftrag von planetREISEN

 

Wir besorgen gerne die Tickets zum jeweiligen Tagespreis