Rijeka: Hafen der Vielfalt und mediterrane Natur

Auf Besuch in der Europäische Kulturhauptstadt 2020/21 mit Ausflug auf die Insel Krk und einem Zwischenstopp in Zagreb

Die Eröffnungsfeier des Kulturhauptstadtjahres im Februar 2020 war noch sehr lässig, dann kam aber Corona... / www.rijeka2020.eu
Die Eröffnungsfeier des Kulturhauptstadtjahres im Februar 2020 war noch sehr lässig, dann kam aber Corona... / www.rijeka2020.eu

Sonntag, 28. März bis Donnerstag, 1. April 2021

Update: Das Kulturhauptstadtjahr 2020  in Rijeka wurde aufgrund der Covid-Pandemie bis April 2021 verlängert. Rijeka 2020/21 steht noch bis zum Frühjahr unter dem Motto: "Hafen der Vielfalt". Eine Vielzahl an Kulturprojekten wird sich vor allem mit den Themen Wasser, Arbeit und Migration auseinandersetzen.  Neben der inhaltlichen „Programm-Vielfalt“ und der Betonung zur Öffnung in Richtung Europa liegt der Akzent in der bereits touristischen Region genauso auf dem Ausbau der Infrastruktur und des nachhaltigen kulturellen Angebots. Und so bereitete sich die einst wichtigste Hafenstadt Jugoslawien jahrelang auf das Kulturjahr vor und brachte die heruntergekommene Stadt auf Hochglanz. Auch wenn ab März 2020 alles anders kam: Nach wie vor wird es interessant sein, sich auf Spurensuche durch die Stadt zu begeben und mit Leuten ins Gespräch zu kommen. Zum heutigen Zeitpunkt wissen wir aber noch nicht, welche Projekte um ein paar Wochen verlängert wurden, welche Kunstprojekte noch bestehen und welche Veranstaltungen stattfinden werden. Aber eines ist uns gewiss: Die Stadt wird da sein und das alleine ist schon interessant genug nach Rijeka zu reisen. 

 

Rijeka, früher Fiume, erfindet sich  gerade neu. Seit jeher ist die Stadt eine wichtige Stelle zwischen Balkan und Mittelmeerraum und hatte in den letzten Jahrhunderten viele  Herren. Wir erkunden die Stadt, die 2020 eine von zwei Europäischen Kulturhauptstädten ist, und erfahren mehr über die kulturelle Vielfalt und ihre weit verzweigten historischen Wurzeln.

 

Interessant ist vor allem die neuere Geschichte Rijekas: Vor dem Ersten Weltkrieg gehörte die Stadt als "corpus separatum" (Sondergebiet) der ungarischen Reichshälfte zur Habsburger-Monarchie. Im Nachkriegschaos fiel der exzentrische italienische Schriftsteller Gabriele D'Annunzio im September 1919 mit 2.500 italienischen Freischärlern in die Stadt ein. Der glühende Nationalist schuf eine wahnwitzige "Republik an der Kvarner-Bucht" (Repubblica del Carnaro), in der er die moderne faschistische Massenmobilisierung erprobte. Seinen Untertanen verordnete er freie Liebe und Rauschgift. Der italienische Staat beendete das "Experiment" nach 16 Monaten. Der größere Teil von Rijeka blieb bis 1945 bei Italien.

 

Bis zum Ende Jugoslawiens war Rijeka eine typische Industriestadt, hart, spröde, wo es nicht viel Spaß gab, wie heute so mancher Kulturschaffende auf diese Zeit zurückblickt.  Nach dem Zusammenbruch der Industrien blieben der Fremdenverkehr und der Dienstleistungssektor über. Viele junge Menschen wanderten aus.

Das Kulturhauptstadtjahr ist nun für die Stadt eine einzigartige Gelegenheit, sich neu zu erfinden. Mit den vielen 2020-Projekten zeichnet sich ein auch in den nächsten Jahren lebbares Zukunftsbild ab.

 

Wir tauchen ein ins Alltags- und Kulturleben der Stadt, werden über so manche künstlerische Idee staunen und lassen uns von den Ideen einer weltoffenen und kreativen Lebensweise inspirieren. Je nach Interesse der TeilnehmerInnen wird der konkrete Reiseablauf knapp vor Reisebeginn bzw. noch während der Reise zusammengestellt.

  

Vorläufiger Reiseablauf: 

 

Sonntag, 28. März: Anreise nach Rijeka
Wir fahren mit dem Zug von Linz (7.12 Uhr) / Wien (ab 7.58 Uhr) / Graz (10.39 Uhr) über Ljubljana nach Rijeka. Ankunft: ca. 18.00 Uhr
Abendspaziergang entlang der Hafenpromenade

 

Montag, 29. März: Stadtspaziergänge & Kulturprojekte

Vormittag: geführte Stadterkundungen durch einen lokalen deutschsprechenden Guide

Nachmittag & Abend: Zeit zur freien Verfügung (Spaziergänge in die Umgebung der Stadt, Kulturprojekte, wie etwa Benčić Complex / KulturHub, Delta Exportdrvo (Industrie x Kultur), Titos Schiff Galep (politisches Denkmal + Umgang damit)...     

 

Dienstag, 30. März: Markthalle, Stadtmuseum, Kulturprojekte

Vormittag: Besuch der großen Markthalle u.a. mit Verkostungen lokaler Spezialitäten (Oliven-, Honigprodukte, Burek...)

Führung durch das neueröffnete Stadtmuseum zur Geschichte Rijekas

Nachmittag:  Wir machen am späten Nachmittag einen kleinen Stadtspaziergang/-wanderung in der Umgebung des Stadtzentrums. Wer möchte, kann auch eines der oben genannten Kulturprojekte besuchen/besichtigen...

 

Mittwoch, 31. März:  Insel Krk / Küste

Am Vormittag fahren wir mit dem Linienbus in die reizende Hafenstadt Malinska und genießen das typische Flair einer adriatischen Küstenstadt.
Wer möchte, kann auf dem Küstenweg nach Njivice wandern. (ca. 10km)
Am frühen Abend geht es wieder mit dem Bus zurück nach Rijeka.

 

Donnerstag, 1. April: Rückfahrt / optional: Verlängerung in Ljubljana

Vormittag zur freien Verfügung

Ab 11.15 Uhr Rückfahrt mit dem Zug über Ljubljana (Ankunft: 14.52 Uhr) und Graz nach Wien (an um ca. 22.00 Uhr),
Ankunft in Linz 23.28 Uhr
 

Reisepreis: 480 EUR, Einzelzimmerzuschlag: 92 EUR, Kleingruppenaufschlag bei 6 und 7 TeilnehmerInnen: 30 EUR
Hinzu kommt die An- und Abreise nach Rijeka: z. B. ÖBB-Sparschiene pro Richtung ab 39,90 EUR

 

Inkludiert sind:

4 Übernachtungen mit Frühstück im *** Riva Rooms oder am Hotelschiff ** Botel Marina in Rijeka
2 halbtägige Stadtführungen durch Rijeka
Organisation und Begleitung durch Marco Vanek

Reiseunterlagen und Programmvorschläge

 

Optional: Übernachtung in Ljubljana: ab DZ 50 EUR, ab EZ 80 EUR
Wer möchte, kann auch in Rijeka und Umgebung noch verlängern und dann individuell zurückreisen

 

Nicht inkludiert:

An- und Abreise, Eintritte in Kultureinrichtungen und zu Kulturveranstaltungen, Essen und Getränke, Trinkgelder,  lokale Bustickets während der Reise, sofern sie nicht durch die Gästekarten abgedeckt werden, City-Tax (ca. 1,60 - 2 EUR pro Zimmer und Nacht).

 

Mind. 6, max. 12 TeilnehmerInnen
Veranstalter: ROT-Reisen, Mihail Bobocel im Auftrag von planetREISEN