Gehe langsam, wenn du es eilig hast

Im Februar steht ein Wochenende mit Yoga, Meditation und Schneeschuhwandern am Programm.
Im Februar steht ein Wochenende mit Yoga, Meditation und Schneeschuhwandern am Programm.

Ein Zen-Mönch war im alten Japan unterwegs, als er von einem fahrendem Händler, der sein Ochsengespann mit der Peitsche antrieb, überholt wurde. Er fragte den Mönch, wie lange es noch bis zur nächsten Stadt sei. Es war offensichtlich, dass er in Eile war. Der Mönch antwortete ihm; „wenn du weiterhin diese Ochsen mit der Peitsche, so fest schlägst, wirst du mehr als zwei Stunden brauchen, aber wenn du langsam fährst, dann bist du in einer halben Stunde dort. Der Händler trieb die Ochsen weiter, mit der Peitsche an und weg war er. Als der Mönch nach langem ruhigen Gehen, langsam Richtung Stadt kam sah er schon von weitem, den Händler mit seinem Ochsenwagen im Graben liegen. Als der Mönch auf der gleichen Höhe wie der Händler war, hörte er in fluchen und schimpfen und sobald er den Mönch sah, wollte der, seine Wut an dem Mönch auslassen. Der aber antwortete ihm gelassen; „ich habe dir ja gesagt, wenn du deine Ochsen nicht schlägst und ein ruhiges Tempo wählst, dann bist du in einer halben Stunde in der Stadt.

 

Vom 24. bis 26. Februar haben wir die alte Brunnbachschule in Großraming reserviert für ein Achtsamkeitswochenende mit Gudrun Troppmann. Jeweils eine Stunde in der Früh und am Abend praktizieren wir einfache Yoga- und Meditationsübungen und untertags streifen wir mit Schneeschuhen durch die winterliche Landschaft. Anmeldungen sind noch möglich.


Maramuresch zu Ostern - eine Spurensuche

Diese Reise findet statt!
Die Maramuresch ist einer der ursprünglichsten Regionen Rumäniens. 1778 siedelte hier die österreichische Kaiserin dutzende Familien aus dem inneren Salzkammergut an, um die damals am Boden liegende Forstwirtschaft in Schwung zu bringen.  Zu Ostern 2017 begeben wir uns auch auf Spurensuche nach den Nachfahren dieser AltösterreicherInnen . Anmeldungen für die Restplätze bis 23. Februar möglich.


Luberon - Wandeln durch das Herz der Provence

1. bis 10. September 2017 - findet statt; 2 Restplätze
Die Landschaft des Luberon gehört zu den eindruckvollsten der Provence und wurde von der UNESCO zu einem Biosphärenreservat („Réserve de la Biosphère“) erklärt. Zerklüftete Felsen, wilde Schluchten, karge Gipfel, aber auch üppige Natur wie Pinienwälder, Lavendel- und Weinfelder prägen das Landschaftsbild des Luberon. Malerische Dörfer haben sich an den Felshängen angesiedelt und drängen sich an den Berg.

Wir wandern gemütlich mit Tagesgepäck zwischen 3 und max. 5 Stunden auf guten und manchmal auch felsigen Wegen. Wer einmal einen Rasttag einlegen möchte, hat dazu viele Möglichkeiten. Bei der Hinreise machen wir für einen Tag Zwischenstopp in der geschichtsträchtigen Stadt Avignon.


Yoga, Meditation und Winterwandern

24. bis 26. Februar 2017 -
findet statt; Restplätze noch vorhanden

Wir verbringen achtsame Tage in der Brunnbachschule und machen gemütliche Schneeschuhwanderungen in der Nationalparkregion Kalkalpen.


Spazieren und skizzieren

Vom 28. bis 30. April 2017
Wir machen Spaziergänge und kleine Wanderungen und halten immer wieder an, um unsere Umgebung zu skizzieren. Mehr

 


Durch den wilden Osten Deutschlands

21. bis 28. Mai 2017

Bizarre Felsentürme und enge Schluchten, kilometerlange Sandstrände und weiße Kreidefelsen und wilde Wälder. Eine Reise durch Sachsen und Pommern mit Bernd Pfleger.

 


Frühlingserwachen in der Wildnis

Ende April bereisen wir mit Wolfgang Riedl die drei östlichen Nationalparke und entdecken die aufwachende Fauna und Flora. Nicht zu kurz kommen werden die kulinarischen Entdeckungen. Mehr



Bulgarien im Auf- und Umbruch - eine Reise in die Zivilgesellschaft

Protestierende UmweltschützerInnen in Sofia, Foto: Bulfoto
Protestierende UmweltschützerInnen in Sofia, Foto: Bulfoto

2. bis 9. Juni 2017 - ausgebucht
In Bulgarien ist die Gesellschaft auch mehr als 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs im Umbruch. Bei dieser Reise wandern wir durch schöne und einsame Landschaften im Süden Bulgariens und tauchen ein in die bewegte gesellschaftspolitische Gegenwart. Wir treffen uns mit Menschen, die sich vor Ort für mehr Ökologie, soziale Gerechtigkeit und eine offene Demokratie engagieren. In den Rhodopen wohnen wir in ökologisch zertifizierten Familiengästehäusern und genießen dort Verpflegung teils in Bioqualität. Es sind noch Restplätze frei, Anmeldung bis Ende Februar möglich.


Familienspaß am Wörthersee

21. bis 25. August 2017
Badespaß & Rittertraum - Familientage am Wörthersee speziell für Kinder bis 14 Jahre in Begleitung ihrer (Groß-)Eltern

 

Wir verbringen spannende Tage in Velden, im Familiengästehaus mit eigenem Strand und Hallenbad. Neben dem Badespaß stehen interessante Ausflüge in die Umgebung am Programm. Aus organisatorischen Gründen ist die Anmeldung nur bis 27. Februar möglich.

 

Genüssliche GEHzeiten Richtung Frühling

Die GEHzeit am 21. 2. musste wegen Regenwetter und starkem Wind abgesagt werden.

Die nächste GEHzeit: am 28. 2. entlang der Steyr von Bahnhof Hinterstoder nach Klaus.


 

 

 

 



Rom anders - ein Reisedossier

 Im November begaben wir uns auf Spurensuche durch das zeitgenössische Rom. Wir erlebten hautnah den hektischen Alltag, aber auch beschauliche Momente und architektonisch beeindruckende Bauten.

 

 

Wie tickt die EU? Besuch in Brüssel

Vom 27. Mai bis 1. Juni 2017 besuchen wir die wichtigsten Einrichtungen der EU: EU-Parlament, EU-Kommission und Europäischer Rat. Darüberhinaus lernen wir ein Stück der bewegten Geschichte und Gegenwart der Stadt Brüssel kennen.

 

Auf Spurensuche im Grenzland

Die Maltsch bildete seit Jahrhunderten die Grenze zwischen dem Mühlviertel und Böhmen. Wir begaben uns auf Spurensuche nach den zerstörten Ortsschaften auf der tschechischen Seite der Maltsch und entdeckt bei auch Naturjuwele.

 



Vorschau auf unsere weiteren Reisepläne


Korfu: Oliven, Dörfer und Meer

Im Frühjahr 2018 wandeln wir durch die grünste Insel Griechenlands mit seinen bukolischen Landschaften,  unzähligen Olivenhainen, verträumten Dörfern und weitläufigen Sandstränden.  Am Programm steht auch ein Besuch der Hauptstadt.

Wildnis zwischen Himmel und Hölle

Wolfgang Riedl, Geologe und Nationalparkranger entführt uns im Laufe des Jahres 2017 in die sechs österreichischen Nationalparke und zeigt uns dabei die kleinen Wunder der Natur. Wir erfahren interessante Hintergründe zu den einzelnen Schutzgebieten und genießen die regionalen Spezialitäten. In Kürze gibt es die Termine und weitere Informationen zu dieser Nationalparke-Tour.

 

 

 

 

Costa Rica: auf die karibische Seite

Vom 4. bis 19. August bereisen wir wieder Costa Rica. Diesmal den anderen Teil des Landes mit der karibischen Küste und seinen vielen Naturwundern.


Mit Zug und Schiff nach Sizilien

Vom 26. Oktober bis 4. November 2017 planen wir eine außergewöhnliche Rundreise mit dem Zug nach Genua und dann weiter mit dem Schiff nach Palermo und zurück mit dem Zug über Neapel.  Nähere Infos folgen.