Circulus Italicus - eine Reise nach Palermo

mit Zug und Schiff über Genua nach Palermo und zurück mit dem Zug über Neapel nach Österreich

Straßenmarkt in Palermo
Straßenmarkt in Palermo

29. Oktober bis 8. November 2017 - findet statt
Nach Sizilien zu kommen geht heute von Österreich aus relativ einfach und schnell. Diesmal werden wir nicht auf schnellstem Weg unterwegs sein, sondern werden bereits auf der Hin-, aber auch auf der Rückfahrt so richtig ins Reisen kommen, Land & Leute vorbeiziehen lassen. So werden wir Italien aus anderer Perspektive kennenlernen, das Fluggäste nie mitbekommen würden.


ge(h)SEEN - GEHnuss am See

So idyllisch ist Weißenbach am Attersee längst nicht mehr, aber trotzdem lohnt sich auch heute noch ein Sprung ins kühle Nass. Bild: Ludwig Halauska, 1872, auf Öl, Quelle: Wikipedia
So idyllisch ist Weißenbach am Attersee längst nicht mehr, aber trotzdem lohnt sich auch heute noch ein Sprung ins kühle Nass. Bild: Ludwig Halauska, 1872, auf Öl, Quelle: Wikipedia

 

Donnerstag, 3. August: Wolfgangsee - Schwarzensee - Attersee

 

Treffpunkt: 9.45 Uhr, Busbahnhof Strobl (erreichbar mit dem Zug ab Linz um 7.32 Uhr, umsteigen in Bad Ischl Bahnhof in den Bus: Abfahrt um 9.24 Uhr)
Wir gehen zunächst ein Stück entlang des Wolfgangsees rund um den Bürglstein und danach folgen wir den Pfad hinauf zum Schwarzensee. Oben am See genießen wir in der Mittagspause die idyllische Atmosphäre des kleinen Bergsees. Anschließend gehen wir auf Forst- und Almwegen in den Ort Burgau und dann weiter bis zum Endpunkt Weißenbach am Attersee. Wer will kann sich noch im Attersee abkühlen.

 

Rückfahrt um 17.17 Uhr, Ankunft in Linz 19.28 Uhr

Gehzeit: ca. 5 Stunden, ca. 17 km, 335 Höhenmeter bergauf, 440 hm bergab

 

Die weiteren gehSEEN-Termine:

Montag, 7. August: Erlaufsee

Donnerstag, 17. August: Wallersee
 


Bergwanderungen      HOCH & WEIT

Im Sommer finden einige anspruchsvollere HOCH & WEIT - Bergwanderungen in Oberösterreich statt. Alle unsere Treff- und Zielpunkte sind mit Öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar:

 

12. August: Überschreitung Zwillingskogel

15. August:  Maria Neustift - Steyr

19. August: Vorgipfeln der Kremsmauer

24. September: Almkogel

 


Krems/Donau: Stadt & Natur - GEHnuss

Freitag, 15. September 2017
Wir besuchen Krems an der Donau  und flanieren durch die Altstadt, machen einen Stopp am wöchentlichen Bauernmarkt. Am Nachmittag spazieren wir entlang zweier Bäche ins Umland der Stadt.

 

Achtsames Gehen- Yoga und Meditation

25. bis 27. August 2017

Wir wandern gemütlich in der Nationalparkregion Kalkalpen und praktizieren mit Gudrun Troppmann jeweils am Morgen und Abend Yoga- und Meditationsübungen.  Yogalehrerin Gudrun Troppmann.

 

 

 

 

 


Auf den Spuren der Schwabenkinder

28. bis 30. September 2017
Wir begeben uns auf Spurensuche nach der Geschichte der Schwabenkinder. die sich alljährlich von Tirol und Vorarlberg zu den Kindermärkten aufmachten, von wo sie als Saisonkräfte zu Bauern nach Baden-Würtemberg (Oberschwaben)  oder Bayern vermittelt wurden.

 

Mehr Informationen in Kürze



Rhodopen: Wenn ein Geisterdorf erwacht

In Bulgarien verlassen immer mehr Menschen die Dörfer und ziehen in die Städte oder ins Ausland. Auf unserer Reise durch die Rhodopen besuchten wir das Geisterdorf Kosovo. Noch vor 60 Jahren lebten hier tausend Menschen, heute sind es nur mehr neun. Doch in das Dorf kommt heute wieder Leben.


Luberon - Wandeln durch das Herz der Provence

1. bis 10. September 2017 - 
Die Landschaft des Luberon gehört zu den eindruckvollsten der Provence und wurde von der UNESCO zu einem Biosphärenreservat („Réserve de la Biosphère“) erklärt. Zerklüftete Felsen, wilde Schluchten, karge Gipfel, aber auch üppige Natur wie Pinienwälder, Lavendel- und Weinfelder prägen das Landschaftsbild des Luberon. Malerische Dörfer haben sich an den Felshängen angesiedelt und drängen sich an den Berg.

Wir wandern gemütlich mit Tagesgepäck zwischen 3 und max. 5 Stunden auf guten und manchmal auch felsigen Wegen. Wer einmal einen Rasttag einlegen möchte, hat dazu viele Möglichkeiten. Bei der Hinreise machen wir für einen Tag Zwischenstopp in der geschichtsträchtigen Stadt Avignon.


Ein See - drei Länder - offene Grenzen

Eine Bildungsreise in die Bodenseeregion nach Vorarlberg - Bayern - Baden Würtemberg - Kantone Schaffhausen & Thurgau

22. bis 29. Juli 2017 - Reise im Gange

Auf dieser gemeinsamen Reise mit der Grünen Bildungswerkstatt Niederösterreich werden wir die Anrainerregionen des Bodensees mit ihren vielen Facetten kennenlernen. Wir nehmen dabei Einblicke in die regionale und lokale Politik, Gesellschaft, Kultur. Wir werden Menschen aus verschiedenen Bereichen treffen, die uns über ihre Visionen, Projekte und Initiativen erzählen werden. Wie immer auf unseren Reisen wird der kulinarische, kulturelle und landschaftliche Genuss nicht zu kurz kommen.

 


KlimaGEHnuss im Mai 2017 - ein Rückblick

Unter dem Motto „Vielfalt wecken, klimafreundliche Lebensqualität entdecken“ beteiligten wir uns an den Klimagenuss-Wochen des Umweltressorts von Rudi Anschober mit fünf KlimaGEH_nusswanderungen im Linzer Zentralraum und im Hausruckwald.  Wir setzten damit  ein Zeichen für mehr Lebensqualität und zeigen auf, wie genussvoll ein Beitrag zum Klimaschutz sein kann.


Maramuresch zu Ostern - eine Nachlese

Der wöchentliche Bauernmarkt in Viseu de Sus / Oberwischau
Der wöchentliche Bauernmarkt in Viseu de Sus / Oberwischau

Zu Ostern 2017 wanderten wir durch sanfthügelige, kleinstrukturierte und deshalb sehr artenreiche Landschaften besuchten traditionelle Märkte und trafen interessante Menschen. In dieser Region werden viele Bauernhöfe noch traditionell bewirtschaftet, so wie bei uns in Mitteleuropa vor mehr als fünfzig Jahren. Doch der "Fortschritt" wird auch in diese Region nicht länger verschonen.


Bulgarien:  eine Reise in die Zivilgesellschaft

Tomas Belev und Tanya Schnell engagieren sich in der bulgarischen Zivilgesellschaft für mehr Naturschutz und Demokratie
Tomas Belev und Tanya Schnell engagieren sich in der bulgarischen Zivilgesellschaft für mehr Naturschutz und Demokratie

In Bulgarien ist die Gesellschaft auch mehr als 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs im Umbruch. Bei dieser Reise - die Anfang Juni stattfand - trafen wir uns mit Menschen, die sich vor Ort für mehr Ökologie, soziale Gerechtigkeit und eine offene Demokratie engagieren. Anfang Juni 2017 wanderten wir  über Blumenwiesen, machten einen Abstecher zur griechischen Grenze und beobachteten seltene Vögel wie die Steinadler und Geier.  Wo es möglich war wohnten wir in ökologisch zertifizierten Familiengästehäusern und genossen dort die regionalen Köstlichkeiten. 



Rom anders - ein Reisedossier

 Im November begaben wir uns auf Spurensuche durch das zeitgenössische Rom. Wir erlebten hautnah den hektischen Alltag, aber auch beschauliche Momente und architektonisch beeindruckende Bauten.

 

 

Wie tickt die EU? Besuch in Brüssel

Ende Mai besuchten wir die wichtigsten Einrichtungen der EU: EU-Parlament, EU-Kommission und Europäischer Rat. Darüberhinaus lernten wir ein Stück der bewegten Geschichte und Gegenwart der Stadt Brüssel kennen.

 

Auf Spurensuche im Grenzland

Die Maltsch bildete seit Jahrhunderten die Grenze zwischen dem Mühlviertel und Böhmen. Wir begaben uns auf Spurensuche nach den zerstörten Ortsschaften auf der tschechischen Seite der Maltsch und entdeckt bei auch Naturjuwele.

 



Vorschau auf unsere weiteren Reisepläne


Korfu: Oliven, Dörfer und Meer

In der zweiten Aprilhälfte 2018 wandeln wir durch die grünste Insel Griechenlands mit seinen bukolischen Landschaften,  unzähligen Olivenhainen, verträumten Dörfern und weitläufigen Sandstränden.  Am Programm steht auch ein Besuch der Hauptstadt.

Auf Besuch in der Nachbarschaft

Das Nahe ist meist zu fern und wir haben deshalb unsere unmittelbaren NachbarInnen auf der anderen Seite der Grenze (die eigentlich keine mehr sein soll) kaum in unserem Blickfeld. Um das zu ändern beginnen wir mit ein- oder zweitägigen Kurzbesuchen in den Grenzregionen rund um Österreich. Für Herbst nehmen wir uns die südböhmischen Nachbarregion vor und besuchen im Oktober Trebon, mit seiner wunderschönen Altsstadt und den köstlichen Fischen, die dort gezüchtet werden. . Näheres folgt.

Bildungssystem in Südtirol

 

26. - 28. Oktober 2017
Wir besuchen Bozen und Meran und blicken hinter die Kulissen des italienischen bzw. Südtiroler Bildungssystems. Wir besuchen auch den Landtag in Bozen und treffen dort Brigitte Foppa,  die Bildungssprecherin der Südtiroler Grünen. Geplant ist weiters ein Gespräch mit einem Leiter des Schulclusters in der Umgebung von Meran sowie der Besuch einer Pflichtschule in Bozen.